Qualifizierung - Aufklärung - Information

Anregungen für den Umgang mit dem Thema „Gleichgeschlechtliche Lebensweisen“ in Schule und Jugendarbeit

  • Verwenden Sie durchgängig Formulierungen, die beide Geschlechter benennen, wenn Sie in Gesprächen/Diskussionen auf Beziehungen oder Partnerschaften zu sprechen kommen.

  • Thematisieren Sie gleichgeschlechtliche Lebensweisen in Fachkonferenzen – regen Sie entsprechende Studientage an.

  • Unterstützen Sie lesbische Kolleginnen und schwule Kollegen, die ihre Lebensweise selbst offen thematisieren (wollen).

  • Mischen Sie sich ein, wenn Jugendliche oder KollegInnen diskriminierende Äußerungen über Homosexuelle machen. Nehmen Sie keine abwertenden Bemerkungen oder Verhaltensweisen hin, die gegen eine Person gerichtet sind, von der man meint, sie unterscheide sich hinsichtlich der sexuellen Orientierung.

  • Legen Sie an gut sichtbaren Stellen Broschüren zum Thema lesbisch-schwule Lebensweisen aus. Hängen Sie an gut sichtbaren Stellen Plakate auf, die auf Lesben- und Schwulenprojekte oder –beratungsstellen hinweisen.

  • Informieren Sie sich über die örtlichen Einrichtungen für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender: gesellschaftlich/politische Organisationen, Beratungsstellen, AIDS-Hilfe, ggf. Bars und Clubs, Jugendgruppen, Lese- und Filmmaterial.

  • Laden Sie VertreterInnen von Lesben- und Schwulenprojekten in die Einrichtung zu Gesprächsrunden ein.

  • Greifen Sie Lesben- und Schwulenthemen (im Unterricht) auf, indem Sie über diese Themen diskutieren, wenn sie sich aus speziellen Anlässen ergeben.



zur nächsten Seite >>


Aktuelles & Termine:

Projekt \
16.01.2017-[Veranstaltungshinweis] Projekt "LiebesLeben": ein Expertengespräch zum Thema Liebe und (Homo-)Sexua... lesen

„Spektrum A* - Sex kann man haben, muss man aber nicht“
20.10.2016-Inhalt:
A*sexualität in all ihren Facetten ist schon genauso alt, wie andere, uns vielleicht ... lesen

Zum Newsarchiv



CSS ist valide!